Warenkorb (0)    Merkzettel (0)
« zurück zu Ihrer Auswahl drucken

Nr. 379   Übertriebene Weihnachten
Autor(in):Michael May  
Bestellen
 
 
Merken
 
Genre:Weihnachtsstück
Sprache:Hochdeutsch
Bühnenbild:Innen:
Wohnstube
Aktzahl:1 Ansichtsexemplar bestellen
Rollensatz bestellen
Besetzung:2 Dame(n)
3 Herr(en)
0 Jugendliche(r)
0 Kind(er)

Spieldauer:ca. 35 Minuten
Preis Buchmaterial:6 Rollenbücher zu
5,00 € pro Rollenbuch*
Aufführungsbedingungen
30,00 € pro gesamten Rollensatz

Ein Rollensatz besteht aus je einem Rollenbuch pro Darsteller und einem Rollenbuch für die Regie. Der Rollensatz ist nur im Zusammenhang mit einem Aufführungsvertrag zu erwerben.
Aufführungsgebühr:
(Tantieme)
10 % von den Bruttokasseneinnahmen,
jedoch mindestens 20,00 € pro Aufführung.
Alle Preise verstehen sich zzgl. 7 % MwSt.

Inhalt:
Peter Schäufele ist stellvertretender Leiter der Bohrmaschinenabteilung im örtlichen Baumarkt. Seine Frau bedauert sehr, dass er beruflich seit Jahren nicht weiterkommt. Am liebsten wäre es ihr, er hätte studiert und wäre in die Fußstapfen ihres Vaters getreten. Dieser ist als erfolgreicher Rechtsanwalt bekannt, genießt das Leben im Wohlstand und hat mehrere Ferienhäuser, eines davon auf Mallorca.

Dieses Ferienhaus möchte er an eine seiner Töchter verschenken. Doch die Berufe ihrer Männer entsprechen nicht den gesellschaftlichen Ansprüchen seiner Frau Gunigunda.

So kommt Lida auf die Versuchung, ihren Eltern vorzugaukeln, dass Peter seit kurzem neuer Filialleiter des Baumarktes ist. Am Heiligabend kommen Richard und Gunigunda zu Besuch. Lida hofft, durch die „Beförderung“ Peters in der Gunst ihrer Eltern gestiegen zu sein, um somit das Ferienhaus auf Mallorca zu bekommen.

Zur gleichen Zeit kommt allerdings auch Peters Chef, der richtige Filialleiter, zum Kaffee mit einem Weihnachtsgeschenk. So nimmt das Chaos seinen Lauf.



« zurück zu Ihrer Auswahl
« alle Stücke der Autorin/des Autors

*Voraussetzung für den Kauf eines Zusatzbuchs ist die vorherige Bestellung des entsprechenden Rollensatzes beim Theaterverlag Rieder.